Arbeitsminister Heil in Leiferde

 

Zu einem „Nachbarschaftsgespräch“ bei feuchtem Wetter, Bratwurst und Getränken aller Art war der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Bökers Garten im Bockeroder Weg gekommen und stellte sich auch schwierigen und unbequemen Fragen aus der Bevölkerung.

So hatten einige Schüler des Sybilla-Merian-Gymnasiums einige Fragen vorbereitet, zu denen Heil ausführlich Stellung nahm. Für regionale Aspekte wie die Busverbindungen in der Samtgemeinde nahm er aber auch gern die Unterstützung der Leiferder Bürgermeisterin Stephanie Fahlbusch-Graber an, die die Jugendlichen über den aktuellen Stand informierte.

 

Konnte der Minister spontan nicht weiterhelfen, so sagte er doch baldige Rückmeldung zu und man hatte nie das Gefühl, das sei nur so dahingesagt.

So gingen letztlich alle Besucher mit der Überzeugung nach Hause: Unser Mann in Berlin ist ein Guter – der verdient ein Kreuzchen bei der Bundestagswahl am 26.9.!